Heilstein

Chrysopras

Erklärung, Herkunft & Abbaugebiete

Chrysopras ist ein Heilstein aus Quarz. Er wird unter anderem in Brasilien, den USA, Australien und Russland sowie Polen abgebaut.

Eines der wichtigsten Abbaugebiete findet sich nicht weit von der polnischen Stadt Szklary. Hier findet sich der Stein in Schichten des dort abgebauten Serpentinits.

Der Name des Minerals leitet sich aus den beiden griechischen Wörtern chrysos und prason her. Chrysos bedeutet übersetzt Gold, prason ist das Wort für Lauch. Letzteres Wort verweist auf die grüne Farbe des Minerals.

Chrysopras vorkommen

Chrysopras Synonyme

Das Mineral ist auch unter dem eingedeutschten Namen Goldlauch bekannt. Zudem kursiert die Bezeichnung Südpazifik-Jade.

Mineralogie und Entstehung vom Chrysopras

Beim Chrysopras handelt es sich um eine spezielle Variante des *Quarz. Es bildet sich nahe an der Erdoberfläche in Hohlräumen anderer Gesteine. Sowohl Achat wie auch andere Schichten lassen die Bildung entsprechender kristalliner Quarzformen zu. Im Falle des Chrysopras muss in der Umgebung zusätzlich Nickel vorhanden sein.

Chrysopras Varianten – Farbe, Struktur, Schliff und Verarbeitung[

Der Chrysopras ist eine kristalline *Quarz-Varietät des Chalcedon. Er unterscheidet sich von diesem durch die Beimengung von *Nickel. Dieses Material sorgt auch für die markante Farbe des Heilsteins. Chrysopras erkennt man an seiner markanten Grünfärbung. Der Stein wirkt matt. Das Material lässt Licht leicht durchscheinen, ist jedoch nicht transparent. Sie kann in unterschiedlichen Stufen ausfallen. Es gibt Steine, die in einem hellen Apfelgrün gefärbt sind, aber auch türkisfarbene und sogar smaragdgrüne Steine. Wenn ein Chrysopras längere Zeit starkem Sonnenlicht ausgeliefert ist, kann die grüne Farbe des Minerals verblassen. Die Steine werden geschliffen. Auf der glatten Oberfläche kommt das Grün besonders gut zur Geltung. Steine, die auf diese Weise weiterverarbeitet wurden, werden gerne als Schmuckstein genutzt. Aus dem grünen Stein werden Broschen, Ohrringe und Ketten hergestellt.

Chrysopras Anwendung

Der Heilstein in seinem matten Grün trägt besondere Energien in sich. Durch gezielte Anwendung kann der Mensch sich diese zu Nutze machen. Dazu kann der Kristall erstens auf der Haut getragen werden. Eine zweite Möglichkeit der Nutzung besteht darin, kleine geschliffene Steine in der Hosentasche mit sich zu führen. Als sogenannte Schmeichelsteine können sie über den Tag hinweg immer wieder mit den Fingern berührt werden und hinterlassen dabei einen angenehmen haptischen Eindruck auf der Hand. Eine dritte Anwendungsmöglichkeit besteht in der Anfertigung von Edelsteinwasser. Dazu wird der Chrysopras auf den Boden einer Glaskaraffe gelegt. Anschließend wird diese mit stillem Wasser befüllt. Der Stein lädt das Wasser mit seinen Energien auf. Das Edelsteinwasser kann anschließend über den Tag hinweg getrunken werden.

Wirkung vom Chrysopras

Chrysopras stärkt das Bindegewebe des menschlichen Körpers und bestärkt den Unterleib. Der Heilstein wird deshalb bei verschiedenen körperlichen Beschwerden eingesetzt. Aber auch die geistige Seite des Menschen wird von den Energien des grünen Kristalls positiv beeinflusst. Der Stein sorgt für ein gutes emotionales Wohlbefinden im eigenen Körper.

Wirkung auf den Körper

Das grüne Mineral stärkt das Bindegewebe und entfaltet eine schützende Wirkung auf die Haut. Zudem entfaltete es eine besondere Wirkung im Unterleib. Mit diesen Eigenschaften wird der Heilstein zum einen gerne bei Verletzungen eingesetzt. Er kann das Heilen der Haut begünstigen und dafür sorgen, dass keine unschönen Narben zurückbleiben. Zudem wird der Stein gegen Menstruationsbeschwerden und bei Problemen mit der Prostata eingesetzt. Die positive Wirkung auf das Bindegewebe kann eine Glättung der Haut unterstützten. Manche setzen den Stein deshalb auch gegen die Bildung von Falten ein.

Wirkung auf den Geist und die seelische Ebene

Chrysopras ist eine gute Hilfe für alle Menschen, die sich in einem Wechselbad der Gefühle bewegen. Der grüne Heilstein, der bereits den alten Griechen bekannt war, gleicht mögliche Spannungen zwischen Seele und Verstand aus. Er sorgt dafür, dass Menschen zu einer inneren Gelassenheit zurückfinden und sich in ihrem eigenen Körper wieder wohlfühlen. Die besondere Wirkung des Heilsteins auf das Bindegewebe und die Haut spielt dabei eine entscheidende Rolle. Die Haut ist das größte Organ des Menschen und trägt einen erheblichen Teil zur sinnlichen Wahrnehmung bei. Der grüne Kristall macht die Haut fest und geschmeidig zugleich, über die Reinigung der Haut öffnet er die Poren für vielfältige sinnliche Eindrücke der Welt. Das wirkt sich positiv auf die seelische Befindlichkeit und emotionale Stabilität des Menschen aus.

Chrysopras Chakren- und Sternzeichenzuordnung

Der grüne Heilstein wird dem Herzchakra zugeordnet. Er gilt als Geburtsstein des Sternzeichens Waage. Auch Krebse und Jungfrauen profitieren mit ihrem typischen Temperament in besonderer Weise von den energetischen Kräften des Chrysopras.

So pflegen, laden und entladen Sie den Chrysopras Heilstein

Ein Chrysopras sollte einmal wöchentlich unter einer fließenden Wasserquelle gereinigt werden. Um von den Kräften des Steins möglichst nachhaltig zu profitieren, muss der Stein zudem einmal monatlich komplett entladen und wieder neu aufgeladen werden. Dazu wird der Chrysopras zunächst in eine Schale mit *Hämatit gegeben. Diese entladen den Kristall. Anschließend kann der grüne Stein im Mondlicht wieder aufgeladen werden. Der grüne Stein sollte nicht länger dem Sonnenlicht ausgeliefert werden. Durch die Sonne könnte die grüne Farbe des Kristalls ansonsten verblassen.

Scroll Up