Heilstein

Calcit

Erklärung, Herkunft & Abbaugebiete

Der Name Calcit geht auf die lateinische Bezeichnung „calx“ beziehungsweise den griechischen Begriff „chálix“ zurück, was übersetzt Kalk bedeutet. Der Heilstein als solcher kam schon im alten Griechenland vor.

Aufgrund seiner hohen Kalkkonzentration wurde der Calcit vor allem zur Herstellung von Heilsalben verwendet. Neben dem diente der enthaltene Kalk zur Unterstützung der Wundheilung und wurde bei Kalziummangel eingesetzt.

Calcit vorkommen

Dem Heilstein wurde auch nachgesagt, dass er vor bösen Geistern schützen kann. Primäre Abbaugebiete sind Indien, Brasilien, Mexiko, Österreich, USA und Südafrika. Eine große Rolle bei der Häufigkeit der Vorkommen spielen Ablagerungen in den Meeren, beispielsweise durch Skelette von verschieden Meereslebewesen.

Calcit Synonyme

Der Calcit ist auch unter den Bezeichnungen Kalkspat, Doppelspat, Kalzit oder Beinbruchstein bekannt.

Mineralogie und Entstehung vom Calcit

Der Calcit ist eines der am häufigsten vorkommenden Minerale der Erdkruste. Der Heilstein entsteht durch die Ablagerung von Kalk beziehungsweise der Verdunstung von kalkhaltigem Wasser. Damit gehört er zu den gesteinsbildenden Materialen und lässt sich der Gruppe der Carbonate zuordnen. Calcit kann sich auch in Tropfsteinen wiederfinden. Das passiert dann, wenn sich Kalk durch kohlenstoffdioxidhaltiges Wasser aus karbonhaltigen Steinen herauslöst. Der Heilstein besteht aus Sauer- und Kohlenstoff sowie aus Kalzium und geringen Mengen Kobalt, Eisen und Mangan. Calcit ist auch ein Fragment weiterer Heilsteine, zum Beispiel von Lapislazuli* oder Dolomit*.

Calcit Varianten – Farbe, Struktur, Schliff und Verarbeitung

Calcit verfügt über eine in Schichten aufgebaute Kristallstruktur. Eines seiner besonderen Charakteristika und ein Identifizierungshinweis ist die sogenannte Doppelbrechung. Abhängig vom Blickwinkel, aus welchem man einen Gegenstand durch den Calcit betrachtet, erscheint dieser doppelt. Angelehnt an diese Eigenschaft ist auch seine Bezeichnung Doppelspat entstanden. Der Heilstein tritt in verschiedenen Formen in Erscheinung, je nach Mineralstoffzusammensetzung variieren auch die Farben. Der reine Calcit ist farblos, deutlich häufiger kommt er aber in den Farben gelb, gelbbraun, blau, grün, rot, violette, weiß oder orange vor. Je nach Varietät ist das Mineral durchsichtig bis undurchsichtig. Der Calcit ist vollständig spaltbar und meist nicht verwitterungsresistent. Für die Schmuckindustrie ist der Edelstein weniger interessant, da er nur eine geringe Härte ausweist. Wird er aber im Cabochon- oder Glattschliff geschliffen, kann er auch als Schmuckstein dienen.

Calcit Anwendung

Die Steinheilkunde sieht verschiedene Anwendungsmöglichkeiten für den Calcit vor. Die größte Wirkung wird erzielt, wenn der Heilstein direkt am Körper getragen beziehungsweise auf die zu behandelnde Stelle aufgelegt wird. Am besten geeignet sind Trommelsteine, da der Rohstein scharfe Kanten aufweisen kann. Eine innere Anwendung ist auch möglich, und zwar durch das Ansetzen eines Edelsteinwassers. Dazu wird der Stein (Trommelstein) in einen mit kalkfreiem Wasser befüllten Glaskrug eingelegt. Achtung: Es sind nur Steine von höchster Qualität geeignet, auf keinen Fall darf ein gefärbter oder rekonstruierter Stein in das Wasser gelangen. Hier wird empfohlen, sich von einem erfahrenen Heilpraktiker oder Edelsteintherapeut beraten zu lassen. Das Calcit-Wasser lässt sich auch äußerlich anwenden.

Wirkung vom Calcit

Dem Calcit werden auf Körper, Geist und Seele verschiedene Wirkungen nachgesagt. Besonders interessant ist er wegen seines hohen Kalziumgehalts. Er wird auch als Stein der Hoffnung und des Selbstvertrauens bezeichnet.

Wirkung auf den Körper

Die Anwendung des Calcits kann besonders in Erkältungshochzeiten sinnvoll sein, denn er stärkt die körpereigenen Abwehrkräfte. Außerdem regt er den Stoffwechsel an, daher eignet er sich als Unterstützung bei einer Gewichtsreduktion. Der Calcit kann die Blutgerinnung fördern, er sollte also bei Wunden und Verletzungen immer griffbereit sein. Als unterstützende Maßnahme zur Heilung von Knochenbrüchen, Zerrungen, Versteifungen, Prellungen, Gicht, Arthrose oder Rücken- und Gelenkschmerzen ist er ebenfalls zu empfehlen. Für Menschen mit Herzproblemen eignet sich der Heilstein besonders gut, da er den Herzmuskel stärkt, sich positiv auf den Blutdruck auswirkt und die Herzkranzgefäße schützt. Weiterhin ist er zur Anwendung im gesamten Hals- und Rachenbereich geeignet und erzielt einen förderlichen Effekt auf Haare und Zähne.

Wirkung auf den Geist und die seelische Ebene

Auf mentaler Basis wirken besonders der weiße und der blaue Calcit. Diese fördern die geistige Entwicklung bei Kindern und Erwachsenen, verhelfen zu mehr Kreativität und unterstützen bei Gedächtnisproblemen. Insgesamt weist der Heilstein eine sehr positive Wirkung auf das Denkvermögen und die Intelligenz auf. Der grüne Calcit gilt als Stein der Hoffnung, zudem fördert er Lebensfreude und Empathie. Die rote Variante des Heilsteins steht vor allem für Selbstvertrauen und Tatendrang. Dieser Stein sollte immer dann zum Einsatz kommen, wenn eine schwierige Entscheidung zu fällen ist. Insgesamt fördert der Calcit eine optimistische und lebensbejahende Einstellung. Er stärkt nicht nur das Selbstbewusstsein, sondern hilft auch Probleme mit Standhaftigkeit und Weitblick anzugehen. Neben dem hat er eine beruhigende Wirkung und kann beim Einschlafen helfen und Albträumen gegensteuern.

Calcit Chakren- und Sternzeichenzuordnung

Da es einige Varietäten des Calcits gibt, ist eine allgemeingültige Sternzeichenzuordnung schwierig. Die meisten Varietäten sind keinem Sternzeichen zugehörig, einzig der Orangencalcit sowie der blaue und grüne Calcit lassen sich zuordnen. Der blaue Calcit ist der Geburtsstein des Sternzeichens Krebs, der Grüne des Steinbocks. Als Hauptstein für das Sternzeichen Zwillinge gilt der Orangencalcit. Mit der Chakren-Zuordnung verhält es sich ähnlich, diese ist abhängig von der Varietät des Heilsteins. Der blaue Calcit wirkt besonders auf das Hals- und Stirnchakra, während der grüne Calcit sich eher dem Herzchakra zuordnen lässt. Die Farben weiß und rot sind dem Kronen- und Wurzelchakra zugeordnet und die restlichen Varietäten dem Sakral- und Solar-Plexus-Chakra.

So pflegen, laden und entladen Sie den Calcit Heilstein

So wie jeder Heilstein, der direkt mit der Haut in Kontakt kommt, ist auch der Calcit nach jeder Anwendung zu reinigen. Dazu bietet es sich an, den Stein in lauwarmem und kalkfreiem Wasser zu säubern. Das Zugeben von Reinigungsmitteln oder Seifen ist nicht notwendig, das kann dem Stein sogar Schaden zufügen. Eine Entladung ist einmal im Monat notwendig, dazu eignen sich fließendes Wasser oder Hämatit-Steine*. Die Aufladung erfolgt durch einen Bergkristall* oder Amethyst*. Einfach den Calcit zusammen mit dem anderen Edelstein in eine Ladeschale legen und mindestens sechs Stunden aufladen lassen. Möglich ist es auch, den Heilstein in die Morgen- oder Abendsonne zu legen.

Scroll Up