Heilstein

Amethyst

Erklärung, Herkunft & Abbaugebiete

Der Name, Amethyst, stammt aus dem Griechischen und bedeutet „dem Rausche entgegenwirkend“. Es wurde angenommen, dass man durch das Tragen eines Amethysten nicht betrunken wird. Auch soll man vor Trunkenheit geschützt sein, wenn aus einem Amethyst-Gefäß Wein getrunken wird.

Der Amethyst ist weit verbreitet. Jedoch gibt es nur wenige Fundorte, die große und reine Exemplare beherbergen. Diese Vorkommen findet man in Brasilien, Madagaskar, Uruguay, Russland, Namibia, Marokko und Sri Lanka. Es gab auch einen deutschen Fundort, der Steinkaulenberg in Idar-Oberstein. Dieser wurde geschlossen, nachdem größere Lagerstätten in Brasilien entdeckt wurden. Die deutsche Fundstelle ist heute als Schauberg zu besichtigen.

Bei der niederösterreichischen Stadt Maissau ist Europas größtes Amethyst-Vorkommen. Im Norden Finnlands kann das Lampivaara Amethystbergwerk im Pyhä-Luosto-Nationalpark besichtigt werden.

Amethyst vorkommen

Amethyst Synonyme

Weitere Namen des Amethyst sind Stechapfelstein, Kap-Amethyst, Bacchusstein, Maraba-Amethyst und Säuferstein.

Mineralogie und Entstehung vom Amethyst

Der Amethyst zählt zu der Familie der Quarze. Er entsteht in vulkanischen Gesteinen und hydrothermalen Adern und bildet dabei die sogenannten Amethyst-Drusen. Die Drusen kristallisieren in den Hohlräumen und sind mit einer Schicht *Chalcedon umgeben. Die Amethyst-Drusen können mannshoch werden und stammen in der Regel aus Brasilien.

Amethyst Varianten – Farbe, Struktur, Schliff und Verarbeitung

Der Amethyst ist in den Farben hell bis dunkel violett zu finden. Seine Transparenz ist durchscheinend bis durchsichtig und er besitzt einen Glasglanz bis Fettglanz.
Er ist ein weit verbreiteter und beliebter Schmuckstein. Für den Handel wird er in verschiedene Formen geschliffen, wie zum Beispiel Navette, Briolett, Brillant oder auch den Smaragdschliff. Die dunkelvioletten Steine gelten als besonders wertvoll. Es gibt aber auch verschiedene Farbvarianten, die mit anderen Steinen auftreten. Beispielsweise den *Ametrin, welcher eine Kombination aus Amethyst und *Citrin ist.

Amethyst Anwendung

Beliebt durch seine Energie spendenden Eigenschaften und durch sein schönes Aussehen wird der Amethyst gerne als Schmuckstein getragen. Bei der Arbeit mit Heilsteinen darf die Amethyst-Druse nicht fehlen. Denn diese ist ein unerschöpflicher Energiespender aller Heilsteine und perfekt für die Aufladung. Bei Schlafstörungen, Migräne und Erkältungen kann der Amethyst über Nacht unter das Kopfkissen gelegt werden. Als Handschmeichler erfolgt ein Energieaustausch mit dem Körper. Legt man den Amethysten für mehrere Stunden in ein Glas Wasser (ohne Kohlensäure) erhält man energetisiertes Wasser, welches langsam und schluckweise getrunken werden kann. Bei der Meditation legt man vorzugsweise mehrere Amethysten auf verschiedene Chakren, während der Meditierende liegt und entspannende Musik dabei hört. Auch bei Bachblüten finden der Amethyst Verwendung.

Wirkung vom Amethyst

Die großen Stücke der Amethysten eignen sich sehr gut um Räume zu harmonisieren und die Energie zu erhöhen. Weiterhin wird ihm eine beruhigende Wirkung nachgesagt und schenkt ein besseres Verständnis für die Umwelt.

Wirkung auf den Körper

Durch seine entspannende Wirkung verhilft er zu einem erholsamen Schlaf. Seine körperliche Heilwirkung ist breit gefächert und hat sehr viele Anwendungsgebiete. Er lindert Schmerzen wie Migräne und Kopfschmerzen, wird gegen Hautkrankheiten, Stoffwechselproblemen und nervlich bedingten Schmerzen eingesetzt. Außerdem hilft er bei Angstneurosen und Hysterie. Mit Hilfe des Amethysten lässt sich Suchtverhalten verringern.

Wirkung auf den Geist und die seelische Ebene

Der Amethyst ist ein besonderer Stein bei der Meditation, da er in hohem Maße die Konzentration stärkt. Er fördert die eigene Intuition, schenkt Freude, kräftigt den Willen und verhilft bei neuem Mut. Ängste und seelische Belastungen können mit ihm gelöst werden. Auch kann der Amethyst Freundschaften stärken. Tauschen zwei Freunde ihre Amethysten miteinander, so soll die Freundschaft so lange erhalten bleiben, solange beide im Besitz der Steine sind.

Amethyst Chakren- und Sternzeichenzuordnung

Bei der Arbeit mit dem Kronen Chakra eignet sich der Amethyst besonders gut.
Der Amethyst ist der Hauptstein des Tierkreiszeichens Fische. Für die sensiblen Fische, die durch ihre starken Emotionen leicht den Überblick verlieren, ist der Amethyst ein wertvoller Begleiter. Er hilft den Fische geborenen ihre Gefühle zum Ausdruck bringen zu können. Der Amethyst ist zudem ein wichtiger Nebenstein des Widders und Schützen. Der Schütze profitiert von dem Stein, da er seine vorhandenen Zweifel lösen kann. Dem Widder wird die eigene Spiritualität gesteigert und Hingabe gelehrt.

So pflegen, laden und entladen Sie den Amethyst Heilstein

Wenn der Amethyst oft Hautkontakt hat, empfiehlt es sich ihn regelmäßig äußerlich zu reinigen. Denn ein zu verschmutzter Stein kann weder gut Energie abgeben, noch aufnehmen. Hierbei kann der Amethyst unter lauwarmen Wasser gründlich gereinigt werden. Es sollte drauf geachtet werden, dass das Wasser nicht kalkhaltig ist. Durch das Reinigen mit dem Wasser wird der Amethyst zudem entladen. Da die Informationen, wie der Schmerz, den der Amethyst dem Träger genommen hat, noch in ihm wohnen, muss er auch eine innere Reinigung erfahren. Da hilft am besten eine Amethyst-Druse, die den Stein nicht nur von den Informationen reinigt, sondern auch wieder auflädt. Wenn man den Amethysten nur kurz aufgelegt hat, ist die Information nach einer Stunde bereits gelöscht. Wenn intensiv mit dem Amethysten gearbeitet wurde, sollte er mindestens für 24 Stunden in der Amethyst-Drusen ruhen. Selbst wenn er mal in der Druse vergessen wird ist das kein Problem. Ein zu langes Aufladen gibt es nicht.

Scroll Up