Heilstein

Bergkristall

Erklärung, Herkunft & Abbaugebiete

Der Heilstein Bergkristall ist ein reiner Quarz. Er wird überall auf der Welt abgebaut. Es gibt auch besonders große Exemplare dieses Kristalls.

Bekannt war der Stein bereits seit der Antike. Damals stellten sich die Menschen vor, dass der Kristall aus reinem Quellwasser entsteht, das auf hohen Bergen gefriert und kristallisiert. Von dieser Vorstellung leitet sich auch der Name her, unter dem der Stein bis heute bekannt ist.

Bergkristall vorkommen

Bergkristall Synonyme

Es gibt viele Synonyme für den Bergkristall. Sie leiten sich alle von der Vorstellung über die Entstehung des Steins ab, die in der Antike verbreitet war: Der Stein wird als Wassertropfen-Quarz oder Strahl bezeichnet. Auch der schlichte Name Bergeis ist bekannt. Bei den alten Griechen wurde das Mineral krystallos genannt.

Mineralogie und Entstehung vom Bergkristall

Bergkristall zählt zur Gruppe der Gerüstsilikate. Er entsteht, wenn fremdstofffreies Siliciumdioxid vorhanden ist und unter großem Druck zusammengepresst wird. Wenn keine anderen Stoffe bei der Kristallisation vorhanden sind, entsteht ein glasklarer Kristall. Bergkristall wachsen oft über viele Tausend Jahre.

Bergkristall Varianten – Farbe, Struktur, Schliff und Verarbeitung

Das glasklare Mineral entfaltet als Kristall eine besondere Wirkung. Bei vielen Menschen gilt der Bergkristall mit seiner reinen Optik als Kristall schlechthin. Es gibt extrem große Bergkristalle. Bereits ungeschliffen wirkt der Stein schön. Er wird jedoch auch geschliffen und weiterverarbeitet. Da es sich um keinen bunten Kristall handelt, kommt er jedoch nicht ganz so häufig als Schmuckstein zum Einsatz.

Bergkristall Anwendung

Bergkristall kann seine Kräfte entfalten, wenn er auf den Körper aufgelegt oder als Kette am Körper getragen wird. Auch Edelsteinwasser lässt sich mit der Hilfe des Heilsteins herstellen. Zudem wird er vielfach bei der Meditation verwendet. Hierbei trägt er zu einer harmonischen Verteilung der Energien im Raum bei. Der Stein kann auch die Energien anderer Heilsteine aufbauen und verstärken. Wer einen speziellen Raum oder Ort für die Meditation hat, tut gut daran, diesen mit einem schönen Bergkristall auszustatten. Der beliebte Heilstein wird auch verwendet, um bestimmte andere Heilsteine wieder energetisch aufzuladen. Nicht selten wird der Bergkristall auch als Schmeichelstein in der Hosentasche getragen.

Wirkung vom Bergkristall

Der Heilstein wirkt gegen Entzündungen und Reizungen jedweder Art. Er kann zur Genesung gereizter Haut oder Heilung unterschiedlicher Schleimhäute beitragen, hilft aber auch gegen verschiedene Verletzungen der Seele. So können traumatische Erlebnisse mit der Hilfe dieses Heilsteins vorsichtig aufgearbeitet und überwunden werden. Dabei verstärkt der Bergkristall den Realitätssinn. Er wirkt gegen Zerstreutheit und sorgt für eine gute Organisationsfähigkeit des Menschen. Auch für eine gute Arbeitsfähigkeit kann der Heilstein einen nützlichen Dienst leisten. Die Kraft der Sonne wird energetisch verstärkt, wenn sie durch den reinen Kristall strömt. Die funkelnden Strahlen des schönen Lichts schmeicheln der Seele des Menschen und wirken auch optisch ausgesprochen schön. In geschliffener Form oder in Rohform hinterlässt der glasklare Kristall bei Berührung einen Eindruck von Reinheit, der sich tief in die Seele des Menschen einprägt.

Wirkung auf den Körper

Bergkristall begünstigt die Wirkung der Schleimhäute im Körper. Er sorgt dafür, dass Wunden gut verheilen und Narben sauber verschlossen werden. Auch gegen die Folgen von Sonnenbrand oder allergische Hautreizungen kann der Heilstein eingesetzt werden. Er trägt mit seinen Energien dazu bei, dass der Heilungsprozess vorangetrieben wird und der Mensch sich in seiner Haut wieder wohlfühlt. Manche Menschen setzen den Stein auch bei Insektenstichen ein. Er kann hier ebenfalls Schmerzen lindern und allergische Reaktionen abschwächen. Ein aufgrund eines Wespenstichs stark angeschwollenes Körperteil kann so schneller abschwellen. Auch nach kleinen oder großen Operationen wird der Heilstein manchmal genutzt. Der Kristall kann dazu beitragen, dass Wunden schneller verheilen und sich nicht entzünden.

Wirkung auf den Geist und die seelische Ebene

Das Seelenleben des Menschen wird durch den glasklaren Kristall neu aufgestellt. Er sorgt dafür, dass sich die Emotionen und verschiedenen Gedanken neu ordnen. Bei innerer Zerstreuung kann der Heilstein so dabei helfen, klare Konturen zwischen persönlichen Emotionen und rationalen Gedanken zu verschaffen. Er übernimmt damit eine besondere Ordnungsfunktion. Auch die Aura des Menschen wird durch den im Licht strahlenden Kristall neu ausgerichtet. Bei der Meditation kann der Stein die gesamten Energien eines Raums bündeln und so deren Wirkung auf den Menschen verstärken. Manche Therapeuten geben ihren Patienten einen kleinen Bergkristall mit. Das Objekt kann den Menschen in seinem täglichen Alltag begleiten, ihm Rückhalt spenden und dafür sorgen, dass die verschiedenen Aufgaben der Arbeitswoche gut organisiert werden. Mit seiner besonderen Wirkung auf die Seele des Menschen sorgt der Kristall aber auch dafür, dass private Beziehungen und das soziale Leben nicht über den beruflichen Aufgaben vernachlässigt werden.

Bergkristall Chakren- und Sternzeichenzuordnung

Der Heilstein wird dem Scheitelchakra zugeordnet. Er ist der Hauptstein des Sternzeichens Steinbock. Aber auch Zwillinge reagieren besonders empfänglich auf die Kräfte des klaren Kristalls.

So pflegen, laden und entladen Sie den Bergkristall Heilstein

Einmal wöchentlich sollte der Bergkristall unter klarem Quellwasser gereinigt werden. Zudem empfiehlt es sich, den Kristall monatlich einmal über Nacht in eine Schale mit *Hämatit zu legen. Dadurch wird der Heilstein vollständig energetisch entladen. Anschließend sollte er in den Strahlen der Morgensonne wieder aufgeladen werden.

Scroll Up