Heilstein

Basalt

Erklärung, Herkunft & Abbaugebiete

Der Name Basalt geht auf den Naturforscher Plinius zurück und wurde später von Georgius Agricola aufgegriffen. Der Mineraloge Abraham Gottlob Werner beschäftigte sich im 18. Jahrhundert abermals mit dem Stein und ordnet diesen in verschiedene Sorten von Gebirgsschichten ein. Basalt kommt sowohl in Mitteleuropa vor, wie es auch in anderen Regionen der Welt abgebaut wird. Zudem kommt das Gestein auch auf vielen anderen Planeten sowie dem Mond vor.

Basalt Synonyme

Keine

Mineralogie und Entstehung vom Basalt

Bei Basalt handelt es sich um ein Ergusssgestein, das größtenteils aus Calcium, Eisen, Magnesium und Silikaten besteht. Aber auch Feldspat sowie Olivin finden sich oft in diesem Gestein. Während Gabbro die gleiche Zusammensetzung wie Basalt hat, gibt es einen Unterschied zwischen den beiden Gesteinen: Basalt entsteht auf vulkanischem Weg. Das bedeutet, dass der Stein durch natürliche Schmelzprozesse entstanden ist.

Basalt Varianten – Farbe, Struktur, Schliff und Verarbeitung

Der Stein hat eine schwarze bis dunkelgraue Farbe. Je nachdem, welche Stoffe in was für einem Verhältnis geschmolzen wurden, kann sich eine unterschiedliche Farbgebung ergeben. Auch die schnelle Kühlung spielt eine Rolle bei der typischen Ausprägung des Gesteins. In der Regel ist der Stein sehr fein geschmolzen. Dadurch ergibt sich eine gleichmäßige Oberfläche. Im Material finden sich jedoch auch größere Einschließungen. In der Regel lassen sich diese mit dem bloßen Auge allerdings nicht erkennen. Basalt wird für feste Bauten verwendet. Sowohl Böden wie auch Skulpturen oder Denkmäler werden aus dem Gestein hergestellt. Aber das Mineral kann auch als Heilstein genutzt werden.

Basalt Anwendung

Das Schmelzen in vulkanischer Lava hat den Basalt mit besonderen Kräften ausgestattet. Diese kann er auch an den Menschen weitergeben. Eine gängige Anwendung besteht in der Nutzung des aufgewärmten Steins. Das wärmen weckt die energetischen Kräfte des Steins wieder auf. Der Stein kann dazu auf der Heizung erwärmt oder für eine kurze Zeit in den Backofen gelegt werden. Anschließend legt man den so erwärmten Stein auf den nackten Rücken. Auch eine Massage mit dem Basalt ist möglich. In beiden Fällen wirkt sich der Stein sowohl positiv auf das körperliche Wohlbefinden aus, wie er den Menschen auch auf der seelischen Ebene stärkt.

Wirkung vom Basalt

Basalt mildert Schmerzen ab und schenkt dem Menschen eine Wärme, die von Innen heraus wirkt. Der Stein wird deshalb von manchen Leistungssportlern genutzt, um sich nach intensivem Training von den Strapazen zu erholen und für eine Entspannung der Muskeln zu sorgen. Aber auch gegen geistige oder körperliche Verspannungen kann der Stein genutzt werden. Manche Menschen verwenden ihn auch, um durch eine regelmäßige Anwendung die Häufigkeit von Migräneanfällen zu reduzieren. Der Basalt gehört zu den Heilsteinen, die dem Menschen ein maximales Maß an Entspannung bieten können. Die Voraussetzung dafür ist eine richtige Anwendung des Heilsteins. Sie kann vom Fachmann erlernt oder an der richtigen Stelle nachgelesen werden. Wer sich einmal informiert hat, profitiert ein ganzes Leben lang von diesem Wissen. Tatsächlich ist eine Nutzung der Wirkungen von Basalt nicht schwer.

Wirkung auf den Körper

Der Heilstein löst Entspannungen. Er wirkt positiv auf die Muskeln und beruhigt das Nervensystem des Menschen. Das hat auch mit der angenehmen Oberfläche des Steins zu tun. Das gleichmäßige schmiegt sich an den Körper an und gibt ihm seine Wärme weiter. Langsam aber sicher entfaltet sich bei der Anwendung des Basalts eine innere Ruhe und ein neues Wohlbefinden im Körper. Manchmal beseitigt Basalt Krämpfe. Auch Rückenschmerzen können mit Basalt gelindert werden. Wer nach einer langen Krankheitsphase wieder fit werden möchte, kann seinem Körper mit der täglichen Nutzung des Basalts einen Gefallen tun. Viele Masseure nutzen den Basalt bei ihren Praktiken. Sie wissen sowohl um die Materialeigenschaften des Steins, wie manche der Fachkräfte auch mit den Heilkräften dieses Steins vertraut sind.

Wirkung auf den Geist und die seelische Ebene

Der Heilstein füllt die Energiereserven des Menschen wieder auf. Das gilt nicht nur auf der körperlichen, sondern auch auf der geistigen Ebene. Die energetischen Kräfte des aus Lava gewonnenen Gesteins steigern die persönliche Ausstrahlung und lösen Blockaden in der Aura des Menschen. Auf diese Weise kann das persönliche Licht der Nutzer wieder heller strahlen. Basalt trägt damit zur Persönlichkeitsentfaltung des Menschen bei. Wer sich einer Beratung unterzieht oder an einem Mentoring teilnimmt, kann die Ergebnisse dieser Prozesse durch die Nutzung von Basalt erheblich verbessern. Aber auch ohne eine solche Begleitung leistet Basalt dem Menschen eine ausgezeichnete energetische Unterstützung.

Basalt Chakren- und Sternzeichenzuordnung

Der Stein wird dem Basischakra zugeordnet. Wenn er auf dem Rücken aufgelegt oder an den entsprechenden Stellen von Körper und Geist platziert wird, können sich die energetischen Kräfte des Gesteins am leichtesten auf den Menschen entfalten. Aber auch an vielen anderen Stellen des Körpers leistet Basalt gute Dienste. Viele Menschen setzen den Stein deshalb gezielt dort ein, wo sie gerade Verspannungen haben. Der Körper teilt dem Menschen so gesehen sehr genau mit, wo er gerade unterstützt werden möchte. Man muss nur auf den Körper hören. Vom Basalt profitieren alle Sternzeichen gleichermaßen gut.

So pflegen, laden und entladen Sie den Basalt Heilstein

Der Heilstein sollte regelmäßig gepflegt werden. Dazu gehört auch das Entladen und Aufladen. Mit diesem wird sichergestellt, dass der Stein bei der nächsten Nutzung sein volles energetisches Potential zur Verfügung stellt. Im Falle des Basalts stellt sich diese Pflege recht einfach dar. Der Stein wird einmal im Monat unter fließendem Wasser abgewaschen. Anschließend platziert man den Heilstein auf einem Bergkristall und legt beide Steine in die Sonne. Innerhalb weniger Stunden wird der Stein so vollständig aufgeladen und kann wieder genutzt werden.

Scroll Up