Heilstein

Almandin

Erklärung, Herkunft & Abbaugebiete

Der Name des Almandins leitet sich von der im antiken Kleinasien gelegenen Stadt Alabanda her, die in der heutigen Zeit als Provinz Aydin bekannt ist und sich in der Türkei befindet. Bereits vor vielen Jahrtausenden erkannte man die Kräfte dieses Heilsteins, der schon in den Schriften des Geschichtsschreibers Plinius beschrieben wird. Im Mittelalter waren viele verschiedene Namen für den Stein im Umlauf. Auch Albertus Magnus widmete sich in seinen Studien dem Almandin. Die Hauptabbaugebiete finden sich in den USA. Das Mineral kommt jedoch häufig vor und wird auch in vielen anderen Regionen der Welt abgebaut.

Almandin Synonyme

Zu den zahlreichen Synonymen, unter denen Almandin bekannt ist, zählen Ceylon Rubin, Toneisengranat, Sibirischer Granat, Vermeille, Alabanda Rubin und Kandyspinell.

Mineralogie und Entstehung vom Almandin

Mineralogisch handelt es sich beim Almandin um Eisentongranat. Der Stein kristallisiert und wird in die Klasse der Granate eingeordnet. Er zählt zur Gruppe der Silikate und Germanate. Zur Bildung von Almandin kommt es im Zuge von Gesteinsmetamorphosen in Schichten, die Amphibolit, Glimmerschiefer und Gneis enthalten. Es bedarf jedoch hoher Temperaturen, damit Almandin entstehen kann. Gut 450 °C sind notwendig, dass sich die kristallinen Granate ausbilden können. Erst unter diesen Umständen reagieren die einzelnen Bestandteile und verwandeln sich in den würfelförmigen Stein.

Almandin Varianten – Farbe, Struktur, Schliff und Verarbeitung

Almandin kommt in kristalliner Form vor. Die Kristalle können eine unterschiedliche Färbung haben, die von der genauen Zusammensetzung der Bestandteile des Almandins abhängt. Es gibt Almandin in schwarz oder braun, wie auch in rot, violett und blau. Wenn die Steine geschliffen werden, ergeben sich schöne Schmucksteine daraus, die wunderbar in Gold eingefasst werden können. Eine verbreitete Schleifungsart ist der Ovalschliff. Aber auch in roher Form macht Almandin einen besonderen Eindruck.

Almandin Anwendung

Die Heilfkräfte des Almandins werden schon von Hildegard von Bingen beschrieben. Es gibt verschiedene Anwendungen, mit denen der Mensch die energetischen Kräfte dieses Heilsteins nutzen kann. Am besten entfaltet Almandin seine Wirkung im direkten Hautkontakt. Zu diesem Zweck kann der Stein an Schmuck getragen werden oder es kann ein Edelsteinwasser aufgesetzt werden, das man auf die Haut aufträgt. In beiden Fällen ist die positive Wirkung des Almandin zu spüren. Es handelt sich um einen kräftigen Heilstein. Bereits nach einer Woch der Anwendung kann sich die Wirkung des Steins entfalten. Es gibt sogar Nutzer, die seine Energien schon nach einigen Stunden spüren.

Wirkung vom Almandin

Almandin stärkt die Widerstandsfähigkeit des Menschen. Zu diesem Zweck wirkt er sowohl auf die Regenerationsfähigkeit des Körpers ein wie er auch die psychischen Kräfte des Menschen stärkt. Er wird deshalb gerne genutzt, um die persönliche Resilienz zu verbessern. Das bedeutet, dass die Menschen in ihrer Fähigkeit, mit schweren Belastungen oder schwierigen Situationen umzugehen gestärkt werden. Die Wirklichkeit wird damit nicht zur Zerreißprobe, sondern zur täglichen Herausforderung, die das Leben des Menschen mit Sinn erfüllt. Der Heilstein verschafft seinen Nutzern zudem neue Perspektiven auf die Welt. Von dieser Vervielfältigung der Perspektiven profitieren die Nutzer von Almandin erheblich. Sie eröffnen nicht nur einen neuen Blickwinkel auf den bestehenden Alltag, sondern eröffnen auch Wege, um aus diesem Alltag auszubrechen und das eigene Leben zu verändern.

Wirkung auf den Körper

Der Stein wirkt gegen Müdigkeit und Apathie. Er aktiviert den Stoffwechsel des Menschen und sorgt dafür, dass der Verdauungstrakt eine gute Arbeit leistet. Auf diese Weise trägt Almandin dazu bei, dass der Mensch mit neuer Energie versorgt wird und sich stark fühlt. Das Ergebnis ist eine spürbare Selbstsicherheit und ein optimistischer Blick auf die Welt. Auch das Liebesleben soll der Heilstein befeuern. Manche Menschen nutzen Almandin deshalb, um nach langen Jahren des Single-Daseins den richtigen Partner für eine neue Beziehung zu finden. Dabei profitieren die Nutzer gleich doppelt von den Fähigkeiten des Almandins. Es stärkt einerseits das Selbstbewusstsein und sorgt so dafür, dass der Mensch attraktiv und anziehend auf andere Menschen wirkt. Auf der anderen Seite wird auch die Lust und die erotische Leistungsfähigkeit des Menschen durch den Heilstein gesteigert.

Wirkung auf den Geist und die seelische Ebene

Almandin hilft dem Menschen dabei seine Verhaltensroutinen zu überprüfen und im alltäglichen Leben völlig neue Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln. Der Heilstein sorgt dafür, dass der Geist einen anderen Blick auf die Welt wirft und selbst für schwierige Probleme kreative Lösungsmöglichkeiten aufspürt. Wenn der Mensch diese nutzt, erlebt er sich selbst als handlungsfähiges Subjekt. Diese Handlungsfähigkeit und ihre bewusste Wahrnehmung tragen zu einer gesteigerten Lebensqualität bei. Gerade im Alter kann der Heilstein deshalb ein guter Begleiter für den Menschen sein. Er stärkt die Selbstständigkeit von Senioren und wirkt sich auch positiv auf die Leistung des Gehirns aus.

Almandin Chakren- und Sternzeichenzuordnung

Dieser Heilstein wird dem Wurzelchakra und dem Sakralchakra zugeordnet. Das bedeutet, dass er die stärkste Wirkung in der Bauchgegend wie auch bei der Meditation entwickeln kann. Im letzteren Fall kann er während der Meditationsphase fest in der Hand gehalten oder auf ein Knie gelegt werden. Die Sternzeichen Skorpion und Widder sind besonders empfänglich für die energetische Struktur dieses Steins. Sie profitieren im ganzen Leben von den Kräften des Almandin und können ihn als Hauptstein nutzen.

So pflegen, laden und entladen Sie den Almandin Heilstein

Wenn der Mond zunimmt kann Almandin ideal entladen werden. Der Stein wird im Mondlicht auf Trommelsteine aus Hämatit gebettet. Unter diesen Umständen entlädt sich Almandin vollständig. Am nächsten Morgen kann der Heilstein in den Strahlen der Sonne seine Energien vollständig wieder aufladen. Einmal monatlich sollte dieser Vorgang wiederholt werden. Dies gewährleistet, dass das volle energetische Potential des Heilsteins genutzt werden kann.

Wie hat dir unser Artikel gefallen?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenzahl:

Scroll Up