Heilstein

Epidot

Erklärung, Herkunft & Abbaugebiete

Der Heilstein Epidot ist ein Silikat, er wird weltweit abgebaut. Bedeutende Fundorte finden sich auch in Europa. In Deutschland findet sich der Stein beispielsweise im Schwarzwald oder im Odenwald. Funde mit besonders großen Kristallen wurden zudem in Sobotín in Tschechien gemacht.

Der Mineraloge René-Just Haüy untersuchte den Stein und gab ihm seinen heutigen Namen. Dieser leitet sich vom griechischen Wort für Zugabe (epidosis) her. Er wurde von dem französischen Mineralogen deshalb gewählt, weil er beobachtete, dass der Kristall eine markante Form bildet, die in eine Richtung stärker ausgebildet wird.

Epidot vorkommen

Epidot Synonyme

Der Epidot ist auch als Thallit oder Achmatit bekannt. Auch die Namen Acanthicon, Beusit und Delphinit tauchen verschiedentlich auf.

Mineralogie und Entstehung vom Epidot

Der Epidot entsteht oft in Umgebungen, in denen zu einer früheren Zeit Vulkane aktiv waren. Er bildet sich in Gesteinsschichten, die aus abgekühlter Magma entstanden sind. Auf diesen Schichten kann das Silikatmineral sich kristallisieren und festen Halt verschaffen. Wenn die Temperatur höher wird, zerfällt der Kristall. Er kann sich deshalb erst dann bilden, wenn die Magma der entsprechenden Erdschichten erkaltet ist.

Epidot Varianten – Farbe, Struktur, Schliff und Verarbeitung

Epidot bildet dunkle Kristalle, die eine typische Form haben. Sie bilden am unteren Ende des Kristalls nach der einen Seite hin einen weiteren kleinen Kristall aus. Der Epidot kann verschiedene Farben haben. Er kann braun oder blaugrün sein, aber auch schwarz und dunkel. Auch Kristalle in rosa oder rot und gelbgrün gibt es. Die Farbe hängt von den Stoffen ab, die sich in der Umgebung finden, in der sich der Stein bildet. Der rohe Kristall sieht bereits ansprechend aus. Doch auch das Schleifen und Weiterverarbeiten ist keine Seltenheit. Der Epidot gibt einen schönen Schmuckstein ab und wird auch als solcher genutzt. Es gibt sowohl Ketten wie auch Ohrringe mit geschliffenem Epidot, der in den schönen Schmuck eingelegt wurde.

Epidot Anwendung

Als Heilstein wird der Epidot entweder in Form einer Kette am Hals getragen oder in der Hosentasche mitgeführt. Durch Berührung mit der Haut wirkt die Energie des Heilsteins sich positiv auf den menschlichen Körper und Geist aus. Auch als Begleitung zur Meditation wird der Heilstein immer wieder genutzt. Er kann während Mediationsphasen in die Hand genommen oder auf den Oberschenkel gelegt werden.

Wirkung vom Epidot

Der Epidot wirkt sich positiv auf das Immunsystem des Menschen aus und bringt auch das innere Seelenleben in einen harmonischen Zustand. Er kann damit sowohl die Heilungskräfte und Abwehr von Krankheiten unterstützen, wie er auch bei der Genesung hilft. Aber auch innere Ängste, Gefühle von Einsamkeit und Beziehungssorgen kann man mit der Unterstützung des Kristalls in den Griff bekommen. Er fördert die sinnliche Wahrnehmung der äußeren Umwelt und bestärkt die Menschen darin, sich auf die eigene Intuition zu verlassen. Aber auch die Rücksichtnahme auf die Einschätzungen und Gefühle des persönlichen Umfeldes werden mit dem Heilstein verstärkt. Er schafft ein besonderes Bewusstsein für die eigenen Möglichkeiten in der sozialen Zusammenarbeit mit anderen Menschen.

Wirkung auf den Körper

Der Heilstein leistet insbesondere bei einer angeschlagenen Gesundheit eine gute Unterstützung. Er setzt Prozesse in Gang, die auf ganzheitlicher Ebene die Genesung unterstützen. Das körpereigene Immunsystem wird durch die energetische Wirkung des Steins unterstützt. Erkältungen aber auch chronische Atemwegserkrankungen wie Asthma können mit der Hilfe des Heilsteins abgemildert und erfolgreich kuriert werden. Zudem sorgt der Heilstein dafür, dass der Mensch wieder richtig durchatmen kann und fördert die Verbrennung von Fett. Er wird deshalb auch gerne begleitend zu Diätphasen eingesetzt. Auch in der Geburtsphase kann der Epidot mit seinem Einfluss auf die menschliche Atmung positiv genutzt werden. Es gibt einige Wanderer, die beim Klettern oder bei der Bergwanderung einen Epidot mit sich führen. Der Heilstein wird in vielen Bergwerken gefunden und er gibt dem Menschen auch beim Klettern ein gutes Körpergefühl.

Wirkung auf den Geist und die seelische Ebene

Auch auf die Seele und emotionale Befindlichkeiten des Menschen hat der Epidot einen positiven Einfluss. Er stärkt die Einfühlung in andere Perspektiven und die Empathie. Dadurch kann der Stein dem Menschen einen neuen Blick auf die eigene Lebenssituation vermitteln. Zudem bewahrt er seine Nutzer davor, im eigenen Selbstmitleid zu ertrinken. Er führt zu einer Stärkung des Geistes, die sich bewusst auf das Schmieden gemeinsamer Zukunftspläne richtet. Der Epidot kann mit diesen Fähigkeiten sowohl bei der Beziehungsarbeit im persönlichen Umfeld nützliche Dienste leisten, wie der Heilstein auch für eine gute Teamarbeit im beruflichen Leben von Vorteil ist.

Epidot Chakren- und Sternzeichenzuordnung

Der Epidot ist der Geburtsstein des Sternzeichens Zwillinge. Auch Skorpione können die Energien dieses Heilsteins besonders gut für sich nutzen. Er wird dem Solarplexus sowie dem Stirn- und Herzchakra zugeordnet.

So pflegen, laden und entladen Sie den Epidot Heilstein

Zur Reinigung wird der Epidot einmal pro Woche unter fließendes Wasser gehalten. Entladen lässt sich der Heilstein mit der Hilfe von *Hämatit. Indem er auf einen Bergkristall gelegt wird, lädt sich der Heilstein wieder auf.

Scroll Up