Heilstein

Aquamarin

Aquamarin Erklärung: Name, Herkunft & Abbaugebiete

Achat-lilaDer Aquamarin ist schon seit vielen Jahrtausenden als Heilstein bekannt. Der Name des Steins leitet sich vom Lateinischen her und bedeutet übersetzt „Meerwasser“. Dieser Name hat zum einen mit der blauen Farbe des Minerals zu tun. Zum anderen wird der Heilstein in antiken Texten dem Meeresgott Poseidon zugeordnet. In der Antike glaubte man, dass er aus der Schatztruhe einer Meerjungfrau stamme und den Meeresgott besänftigen könne. Er wird unter anderem in Südafrika und Lateinamerika, sowie in Russland und den USA abgebaut. Das Hauptabbaugebiet ist Brasilien.

Aquamarin Synonyme

Manchmal wird der Aquamarin in deutscher Übersetzung seines lateinischen Namens auch als Meerwasserstein bezeichnet.

Mineralogie und Entstehung vom Aquamarin

Beim Heilstein Aquamarin handelt es sich um Beryllium, das sich mit Aluminium, Sauerstoff und Silizium verbunden hat. Entsprechend wird der Aquamarin auch der Gruppe des Berylls zugeordnet. Der Heilstein entsteht wenn Druck und Hitze tief unter der Erde auf diese Bestandteile einwirken. In der Regel kommt es in der Umgebung magmatischer Kieselsäuren zur Bildung von Aquamarin. Die typische Farbe des Heilsteins ergibt sich durch den geringeren Eisenanteil des Materials.

Aquamarin Varianten – Farbe, Struktur, Schliff und Verarbeitung

Aquamarin hat eine typische blaue und grüne Farbe. Sie erinnert an das Wasser des Meers. Daher rührt auch der Name des Heilsteins. In seiner Rohform wirkt Aquamarin mineralisch. Der Stein kann jedoch auch geschliffen werden. In geschliffener Form tritt seine transparente Kristallform zu Tage. In glasklarer Form schimmert er dennoch in einem leichten Ton aus Blau und Grün. Er zählt zu den beliebtesten Schmucksteinen. Sowohl als Schmeichelstein wie auch als Schmuck für Ohrringe oder Halsketten wird der Aquamarin auf der ganzen Welt genutzt.

Passende Aquamarin Produkte

Aquamarin Anwendung

Die Kräfte des Heilsteins lassen sich auf unterschiedliche Weise nutzen. Manche Menschen tragen den Stein an einer Kette und nutzen so über den Tag hinweg die Energien des Minerals. Eine noch bessere Möglichkeit ist jedoch die Nutzung von Heilsteinwasser. Dazu kann der Stein während der Nacht in Wasser gelegt werden. Am kommenden Tag kann dieses Wasser auf die Augenlieder aufgetragen oder auf der Haut verteilt werden. Bei Halsschmerzen lässt sich mit dem Edelsteinwasser dieses Heilsteins und wirksamer Tee mit Kamille und Zitronensaft zubereiten.[/p]

Wirkung vom Aquamarin

Bereits Hildegard von Bingen war sich der Wirkung des Heilsteins Aquamarin bewusst. Sie setzte ihn vornehmlich gegen Gift und verschiedene körperliche Beschwerden ein. Die besänftigende Wirkung, die der Stein der antiken Legende nach auf Poseidon gehabt haben soll, wirkt sich auch auf den Menschen aus. In der Erzählung der alten Griechen mag also auch ein Körnchen Wahrheit über den Heilstein stecken. Das blaue Mineral, das wie Meerwasser aussieht, ist der Stein des inneren Friedens. Der Aquamarin stärkt Seele und Körper, indem er Ruhe spendet und anschließend neue Aktivitäten anregt.

Wirkung auf den Körper

Das Mineral stärkt den menschlichen Stoffwechsel und regt die Drüsen an. Auch die Genesung von Atembeschwerden kann der Meerwasserstein positiv unterstützen. Ähnlich wie eine Kur am Meer gegen Asthma oder Bronchitis wirkt, scheint auch der Meerwasserstein hier einen positiven Einfluss zu entfalten. Zudem soll der blaue Stein auch das Gedächtnis stärken und die Knochen festigen. Ein anderer Einsatzbereich, für den der Aquamarin genutzt wird, ist die Stärkung der Sehkraft. Zudem setzten manche Menschen ihn gegen Allergien ein und nutzen ihn, um das körpereigene Immunsystem zu aktivieren.

Wirkung auf den Geist und die seelische Ebene

Wie das Rauschen des Meers hat auch der Meerwasserstein eine beruhigende Wirkung auf das menschliche Gemüt. Er kann gegen Depressionen genutzt werden oder in anderen Fällen den inneren Seelenfrieden stärken. Manche Menschen nutzen ihn gegen Stress oder wetterbedingte Migräne. Auch das Selbstbewusstsein kann durch die Nutzung von Aquamarin bestärkt werden. Bei beruflichen wie privaten Lebenskrisen oder wichtigen Entscheidungen spendet der Aquamarin innere Gelassenheit und Zielorientierung gleichermaßen. Der Stein wird deshalb auch gerne von Menschen getragen oder als Schmeichelstein in der Tasche mitgeführt, um in wichtigen Moment gelassen aber zielsicher die beste Entscheidung zu treffen.

Aquamarin Chakren- und Sternzeichenzuordnung

Heilsteine werden bestimmten Geist- und Körperregionen zugeordnet, in denen die Energien des Minerals eine besonders gute Wirkung entfalten können. Dies ist auch beim Aquamarin der Fall. Der Heilstein entfaltet die beste Wirkung, wenn er auf dem Halschakra angewendet wird. Er kann auf dem Hauptchakra in unmittelbarer Nähe des Kehlkopfes aufgelegt werden. Dieser Bereich wird in manchen Texten auch Kommunikations- oder Kehl-Chakra genannt. Der Aquamarin ist der Hauptstein der Sternzeichen Waage und Wassermann. Auch Menschen, die im Zeichen der Zwillinge geboren wurden, können von den Kräften des Aquamarins erheblich profitieren. Er gilt als Nebenstein dieser Sternzeichen.

So pflegen, laden und entladen Sie den Aquamarin Heilstein

Der Heilstein sollte regelmäßig gesäubert, entladen und vollständig wieder aufgeladen werden. Dazu wird der Aquamarin unter fließendes Wasser gehalten, das den Stein entlädt. Wer eine Kette mit Hämatit nutzt, kann dieser auch in einer Schale mit Trommelsteinen aus Hämatit über Nacht entladen. Unter der Morgensonne kann der Meerwasserstein in beiden Fällen wieder vollständig aufgeladen. Rohsteine des Aquamarin sind hitzeempfindlich. Das bedeutet, dass sie bei großer Hitze spröde werden und splittern können. Ein unbehandelter Stein sollte deshalb nicht unter kochendem Wasser gereinigt werden. Auch von der Reinigung mit Spülmitteln oder anderen chemischen Stoffen ist abzuraten. Das Mineral reagiert empfindlich auf bestimmte chemische Stoffe und könnte bei einer solchen Behandlung beschädigt werden.

Scroll Up