Heilstein

Blutstein

Erklärung: Name, Herkunft & Abbaugebiete

Der Name des Blutsteins wird darauf zurückgeführt, dass sich das Wasser beim Schleifen des Minerals rot färbt. Das Mineral deshalb bereits zur Herstellung roter Farbe genutzt, die unter anderem bei Höhlenmalereien verwendet wurde. In Ägypten verarbeitete man das Material zu Spiegeln und nannte den Stein deshalb Specularit. In der Römerzeit entdeckte man auch die energetischen Kräfte des Blutsteins und nutzte des Mineral als Heilstein. Der Stein kommt häufig vor und wird auf der ganzen Welt abgebaut. Eines der heutigen Hauptabbaugebiete ist Brasilien.

Blutstein Synonyme

Blutstein wird auch Hämatit genannt. Dieser Name leitet sich vom griechischen Wort für Blut (haima) ab. Außerdem gibt es die Bezeichnungen Specularit, Eisenglanz, Roteisen, Roteisenglanz, Roteisenstein, Rotstein, Sanguin, Spiegeleisen, Spiegelerz.

Mineralogie und Entstehung vom Blutstein

Der Blutstein zählt zur Mineralklasse der Oxide und bildet Kristalle, die im trigonalen Kristallsystem klassifiziert werden. Das Mineral zählt zu den häufigsten Formen des Eisenoxids. Es entsteht aus Magma, durch das Rosten von Magnesit und den Bereichen von Erzlagerstätten, in denen es zu Oxidationsprozessen kommt. Der Blutstein kommt oft in Verbindung mit anderen Eisenerzvariätäten vor.

Blutstein Varianten – Farbe, Struktur, Schliff und Verarbeitung

Hämatit kann unterschiedliche Farben haben. Wenn dieses als Blutstein ausgezeichnet wird, hat das Mineral oft eine rote Färbung. Der Stein lässt sich zu roter Farbe verarbeiten. Silberne Varianten des Blutsteins werden auch zur Produktion von Spiegeln genutzt. Wenn der Stein poliert wird, erhält seine Oberfläche einen typischen Glanz. Da das Mineral spröde ist, muss man bei der Verarbeitung vorsichtig vorgehen. Mit den richtigen Instrumenten lassen sich jedoch schöne Schmucksteine herstellen und Schmeichelsteine produzieren, die angenehm in der Hand liegen. Sowohl als Schmuckstein wie auch als Heilstein ist der Blutstein gleichermaßen beliebt.

Passende Blutstein Produkte

Blutstein Anwendung

Der Blutstein wirkt am besten im direkten Kontakt mit der Haut. Er kann unter der Kleidung an einer Kette getragen werden. Eine andere Anwendungsmöglichkeit besteht in der Nutzung während einer Meditation oder zur Verbesserung von Yoga-Übungen. Dabei kann ein polierter Stein in der Hosentasche aufbewahrt werden am unteren Ende des Beins seitwärts unter die Hose geklemmt werden. Edelsteinwasser sollte mit dem Stein nicht hergestellt werden, da sich Bestandteile des Steins herauslösen und ins Wasser gelangen könnten. Zudem sollte der Stein bei einer Entzündung nicht genutzt werden.

Wirkung vom Blutstein

Der Heilstein trägt zur Mobilisierung persönlicher Kraftreserven bei und schenkt dem Menschen innere Ruhe und Gelassenheit. Auch die Aufmerksamkeitsspanne eines Menschen lässt sich mit einem Blutstein erhöhen. Dabei lenkt der Heilstein die Wahrnehmung gezielt auf die eigenen Bedürfnisse des Menschen. So lassen sich die Dinge wahrnehmen, die der Mensch angehen muss, wenn er persönlich glücklich werden möchte. Der Blutstein trägt damit ganz erheblich zur Steigerung der Lebensqualität bei. Genau dafür wird er seit vielen Jahrhunderten eingesetzt. Auch als Unterstützer in persönlichen Krisen leistet der Blutstein gute Dienste.

Wirkung auf den Körper

Der Blutstein beruhigt die Nerven und regt das Gehirn an. Er sorgt für einen guten Stoffwechsel und schenkt dem Menschen damit ein gutes Maß an körperlichen Kräften. In anstrengenden Situationen, in denen sich der Mensch viel bewegt oder stark körperlich betätigt, sorgt der Heilstein für eine gute Funktion des Blutes. Auf diese Weise trägt er auch dazu bei, dass der Körper gut mit Sauerstoff versorgt wird. Leistungssportler nutzen den Blutstein, um bei der Vorbereitung auf bedeutende Wettkämpfe einen langen Atem zu haben. Aber auch im Alltag kann der Stein ein beachtliches Maß an Energiereserven freisetzen. Manche Menschen nutzen den Blutstein gegen nervöse Störungen. Auch bei Unruhen in bestimmten Phasen des Menstruationszyklus kann ein Blutstein für seelische und körperliche Ausgeglichenheit sorgen.

Wirkung auf den Geist und die seelische Ebene

Die Kräfte des Heilsteins beruhigen eine nervöse Aura. Auch auf der energetischen Ebene sorgt der Stein so dafür, dass der Mensch mehr Gelassenheit erreicht. Diese trägt zu einem guten Wohlbefinden der Person bei und macht sich auch in Form einer positiven Außenwirkung bemerkbar. Nutzer des Blutsteins werden von ihren Mitmenschen oft als ruhig und selbstsicher wahrgenommen. Das ist auch der Grund, weshalb der Heilstein von vielen Führungskräften genutzt wird oder bei Arbeiten in einem Team eine positive Wirkung entfalten kann. Die Steine werden manchmal auch bei Coaching oder beim Mentoring eingesetzt. Sie versetzen den Menschen in einen Zustand, in dem er besonders gut über seine eigene Rolle reflektieren kann und auch positive Veränderungsmöglichkeiten im Leben entdeckt. Damit unterstützt er die persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten des Menschen.

Blutstein Chakren- und Sternzeichenzuordnung

Der Blutstein wird dem Wurzelchakra zugeordnet. An der Basis von Körper und Geist kann der Heilstein somit die beste Wirkung entfalten. Menschen, die im Sternzeichen des Skorpions geboren wurden, profitieren besonders von den energetischen Kräften des Blutsteins. Sie können diesen als Hauptstein nutzen und sich durch das ganze Leben lang gut vom Blutstein unterstützen lassen. Auch Widder und Jungfrauen profitieren stark vom Blutstein. Diese beiden Sternzeichen können den Stein als Nebenstein nutzen. Manche Menschen mit diesen Sternzeichen haben den Blutstein bereits früh für sich entdeckt und nutzen seine Hilfe seit langer Zeit, um die eigene Persönlichkeit nachhaltig zu stärken.

So pflegen, laden und entladen Sie den Blutstein Heilstein

Während andere Heilsteine oft mit Wasser entladen werden, muss der Blutstein auf andere Weise gepflegt werden. Der Grund dafür ist einfach: Dieser Stein reagiert sehr sensibel auf den Kontakt mit Wasser. Um ihn zu entladen, wird der Stein über Nacht auf einen Bergkristall oder eine Bergkristalldruse gelegt. Am kommenden Morgen bleibt er darauf liegen. Unter den Strahlen der Sonne laden sich die Energien des Heilsteins dann wieder auf. Einmal im Monat sollte diese Prozedur wiederholt werden.

Wie hat dir unser Artikel gefallen?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenzahl:

Scroll Up